Aktuelles und Neues – Spielen ohne Sucht
Hier finden Sie Hilfe
Scroll

Aktuelles und Neues

Schulungen für Spielerschutz-Verantwortliche an Pokerturnieren

Spielen ohne Sucht bietet in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt eine Spielerschutz-Schulung an. Die Schulung findet monatlich jeweils am dritten Freitag von 13.00 bis 16.30 Uhr in Form einer Videokonferenz statt und wird von den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel durchgeführt. Die Schulung kostet pro Person 250 CHF.

Inhalte der Schulung:

  • Risiken von problematischem Spielverhalten und von Spielsucht
  • Früherkennung (Erkennungsmerkmale von problematischem Spielverhalten)
  • Frühintervention (Handlungswissen im Umgang mit auffälligen Personen, z.B. Ansprechen, Weiterverweisen an Suchthilfeinstitutionen)
  • Sozialkonzept

Die nächsten Schulungsdaten sind folgende:

Freitag, 24/6 13:00-16:30 (inklusive Sozialkonzept)

Freitag, 23/9 13:00-16:30 (inklusive Sozialkonzept)

Freitag, 25/11 13:00-16:30 (inklusive Sozialkonzept)

Bitte melden Sie sich hier an.

Erklärbilder

Um Aspekte des Glücksspiels ohne Text aufzuzeigen, hat Spielen ohne Sucht neu Erklärbilder zu folgenden Aspekten entwickelt:

  • Was ist Glücksspiel
  • Tipps für verantwortungsvolles Spielen
  • Risiken, die aufgrund von exzessivem Glücksspielverhalten entstehen können
  • Hilfsmöglichkeiten und -angebote

Die Bilder sollen Ihnen als Multiplikator:innen bei Präsentationen, in Gesprächen, in Posts oder bei weiteren Anwendungen zur visuellen Ergänzung von Informationen dienen.

Die Erklärbilder, sowie ein Begleitdokument mit Erläuterungen, stehen anbei in verschiedenen Formaten zum Download bereit.

Bei Fragen, oder wenn Sie die Bilder gerne in einem anderen Format beziehen möchten, können Sie sich gerne via info@sos-spielsucht.ch an uns wenden.

Unterlagen in verschiedenen Formaten

Erklärbilder, gesamt (PDF) Begleitdokument, gesamt (PDF) Erklärbilder, gesamt (PowerPoint) Zip-Order Erklärbilder, einzeln (JPG)

Suche von Angehörigen für einen Kurzfilm

Stehen Sie in einem engen Verhältnis zu einer Person die von Glücksspielsucht betroffen ist?

Glücks- und Geldspiele sind stark von Kulturen und Religionen geprägt. Der Umgang mit Problemen in diesem Bereich dementsprechend auch. Um Angehörigen eine Stimme zu geben, möchten wir unsere Fremdsprachen-Seiten vom interkantonalen Glücksspielsuchtpräventionsprogramm sos-spielsucht.ch erweitern und suchen Angehörige mit Migrationshintergrund, die bereit sind, ihre Erfahrungen zu teilen.

Ziel dieser Kurzfilme (1-2min) ist es, das Tabu darüber zu sprechen zu brechen und Angehörigen in einer ähnlichen Situation Mut zu machen und sie zu bestärken, sich Unterstützung zu holen.

Dabei sollen zwei Aspekte in den Vordergrund gestellt werden: Erfahrungen und Erleben der Angehörigen sowie kulturelle Aspekte die allenfalls auch eine Rolle spielen können.

Gefilmt wird anonym oder gemäss individueller Absprache.

Anbei sind zwei Projekte die eine Idee geben können, wie diese Kurzfilme schlussendlich aussehen können:

Zögern Sie nicht, sich bei Interesse oder für erste weitere Informationen unverbindlich an uns zu wenden.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

info@sos-spielsucht.ch