Beratung & Therapieangebot

Beratungsstellen

Sie haben in einem medizinischen, sozialfürsorgerischen oder sozialpsychiatrischen Kontext mit einem Menschen zu tun und haben konkrete Hinweise oder Vermutungen, dass eine Glücksspielproblematik vorliegt, resp. vorliegen könnte?

Ermutigen Sie die betroffene Person für eine Beratung auf einer Suchtfachstelle. Es ist möglich, eine Glücksspielabhängigkeit zu überwinden, aber wenn noch weitere Belastungsfaktoren im Leben dieses Menschen vorhanden sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Ausstieg früher und nachhaltig geschieht, grösser, wenn die Unterstützung einer Suchtfachperson beigezogen wird.

Zögern Sie nicht, unsere Helpline 0800 040 080 anzurufen oder direkt eine Fachstelle in Ihrer Region zu kontaktieren!

Stationäre Therapie

In der deutschsprachigen Schweiz gibt es aktuell zwei Kliniken, welche eine spezialisierte Therapie für Glücksspielsüchtige anbietet.

Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel (UPK)
Wilhelm Klein-Strasse 27
4012 Basel
Tel.: +41 61 325 51 32
info.verhaltenssuechte(at)upkbs.ch
www.upkbs.ch

Klinik im Hasel AG
Hasel 837
5728 Gontenschwil
Tel. 062 738 60 00
info(at)kih.ch
www.kih.ch

In den anderen Kliniken wird je nach Diagnosestellung eine Behandlung auf einer Psychotherapie- oder Suchtstation durchgeführt. Die Finanzierung geschieht über die Grundversicherung der obligatorischen Krankenkassenversicherung.

Bei der Abklärung und Vorbereitung zu einer stationären Therapie kann Ihnen eine ambulante Suchtberatungsstelle in Ihrer Region helfen. Nutzen Sie dieses Beratungsangebot. So können Sie die für Sie passende Therapiemöglichkeit finden und eine umsichtige Planung in die Wege leiten, welche auch die Zeit nach der stationären Therapie einschliesst.

Zögern Sie nicht, unsere Helpline 0800 040 080 anzurufen oder direkt eine Fachstelle in Ihrer Region zu kontaktieren!