Sportwetten – Freizeitbeschäftigung oder Suchtfalle?

Sportwetten boomen, und die Weltmeisterschaft des Sommers 2018 hat diesem Trend noch weiter Aufschwung gegeben. In den letzten Jahren sind die Umsätze des Sportwettenmarktes deutlich gestiegen. Insbesondere im Internet ist das Angebot masslos.

Keine Erhöhung der Gewinnchancen durch Sportkenntnisse!

Gerade Sportbegeisterte gehen oft davon aus, dass sie mit ihrem «Fachwissen» beim Wetten nur gewinnen können. Sportwetten sind jedoch Glücksspiele mit grossem Zufallsanteil. Das Risiko, die Kontrolle zu verlieren und falschen Vorstellungen von hohen Gewinnen zu erliegen, ist gross.

Studien zeigen, dass die Gewinnchancen von Sportkennern im Vergleich zu Laien kaum grösser sind. Zu viele Zufallsmerkmale spielen mit. Um zu den Siegern zu gehören, müsste man ein Wettanbieter sein.

Der Film von André zeigt, wie sehr einem das Wetten vereinnahmen kann. Familie, Beziehung, Beruf und Ersparnisse werden aufs Spiel gesetzt. Die Suchtgefahr ist Realität und geht soweit, alles zu verlieren.

Verantwortungsvoll wetten

Was tun, wenn man die Kontrolle über das Wetten verliert? Wie sein Spiel erneut in den Griff bekommen? Die Rubrik für Betroffene gibt Tipps zum verantwortungsvollen Spiel. Auch bieten Unterstützung wenn das Spiel ausser Kontrolle gerät.

Legal – illegal?

Sportwetten im Internet dürfen in der Schweiz nur von den beiden Landeslotterien Swisslos und Loterie Romande angeboten werden. Alle anderen Angebote, insbesondere die grosse Anzahl Online- Wettseiten sind illegal. Der Spieler oder die Spielerin selber machen sich durch ihre Teilnahme an solchen Angeboten nicht strafbar. Der Spielerschutz ist bei illegalen Angeboten jedoch oftmals inexistent. Dies führt dazu, dass bei Unregelmässigkeiten keine rechtlichen Möglichkeiten, etwa einen nicht ausbezahlten Gewinn einzufordern, bestehen.

Auch Angehörige sind mitbetroffen

Partner/in, Kinder oder Freunde merken oft vor der spielenden Person, dass das Wetten Oberhand genommen hat und zu viel Geld verspielt wird.

Der Leidensdruck von mitbetroffenen Angehörigen und Nahestehenden ist gross. Wie können Sie vorgehen, wenn Sie sich um eine Person sorgen, die viel zu viel spielt oder verspielt? Mehr dazu in der Rubrik für Angehörige.