Forschungsberichte und Artikel

E-Games Studie 2019

Die E-Games-Studie untersuchte vor der Öffnung des Schweizer Online-Geldspielmarktes das Spielverhalten und die Einstellung zum Online Geldspiel in der Schweiz. Die Studie wurde am 27. Mai 2020 in Französisch veröffentlich. Auf Seite 24-28 befindet sich eine Zusammenfassung in Deutsch.

Im Sucht Magazin 5/2019 ist bereits einen Artikel zum Thema erschienen (siehe unten).


E-Games Studie

Online Geldspiele: Analyse der Spielgewohnheiten vor der Marktöffnung in der Schweiz

Für die Schweiz existieren wenig Daten zur Geldspielpraxis und noch weniger, wenn die Spiele online gespielt werden. Die in Kürze erscheinende E-Games-Studie erörtert die Situation vor der Öffnung des Schweizer Marktes für Online-Casinospiele. Erste Resultate geben einen Einblick in die Probleme, die mit diesen Spielen verbunden sind, die Profile der SpielerInnen und ihre Strategien, wie sie das Geldspiel einzugrenzen versuchen.


Hier geht's zum Artikel aus dem Suchtmagazin 5/2019

Glücksspiele und Glücksspielsucht im Alter

Im Zusammenhang mit dem demografischen Wandel und einem stetig steigenden Anteil älterer Menschen stellen sich zunehmend Fragen zur Sucht im Alter. In diesem Beitrag werden ausgewählte Befunde aus der internationalen Literatur sowie aktuelle Prävalenzzahlen aus dem deutschsprachigen Raum mit dem Fokus «Glücksspielsucht im Alter» vorgestellt.


Hier geht's zum Artikel aus dem Suchtmagazin 5/2019

Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz

Gemäss den Ergebnissen der von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) und der interkantonalen Lotterie- und Wettkommission (Comlot) gemeinsam in Auftrag gegebenen Studie wiesen im Jahr 2017 2,8% der befragten Personen ein risikoreiches Spielverhalten auf, 0,2% ein pathologisches Spielverhalten.

ISGF 2019 Zusammenfassung ISGF 2019 Studie

Das Gefährdungspotenzial von Internet-Glücksspielen und Möglichkeiten des Spielerschutzes.

Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 13(4), 2-21. Lischer, Suzanne (2018).


Gefährdungspotenzial von Internet-Glücksspielen

Self-exclusion and imposed exclusion as strategies for reducing harm: Data from three Swiss Casinos.

Lischer, Suzanne & Schwarz, Jürg (2018).


Selbstsperre und Schadensminderung

Abschlussbericht der Studie « Die Spielsperre im Kontext des Spielerschutzes».

Lischer, Suzanne; Auerbach, Sarah; Schwarz, Jürg. 2016.Hochschule Luzern - Soziale Arbeit.

Studie finanziert durch das Mandat Interkantonales Programm Glücksspielsuchtprävention der Nordwest- und Innerschweiz.


Abstract

Résumée en français

Zum Abschlussbericht

Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz. Eichenberger, Y. & Rihs-Middel, M. (2014).

Die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) hat eine Studie in Auftrag gegeben, welche das Verhalten und die Problematik betreffend Glücksspiel in der Schweiz untersucht. Sie liefert interessante Daten zum Glücksspielverhalten der schweizerischen Bevölkerung im Jahr 2012. Vorhersagen von Trends sind allerdings nicht möglich, da die neu erhobenen Zahlen aufgrund methodischer Änderungen mit vorherigen Erhebungen nur bedingt verglichen werden können.

Schlussbericht Zusammenfassung

Evaluation ausgewählter Massnahmen zur Prävention von Glücksspielsucht. Im Auftrag von Sucht Schweiz, in Kooperation mit Perspektive Thurgau. Finanziert durch 16 Deutschschweizer Kantone (AI, AG, AR, BE, BL, BS, GL, GR, LU, NW, OW, SG, SO, TG, UR, ZG).

Socialdesign 2013: Erarbeitet von Andreas Dvorak, Ricarda Ettlin, Lisa Guggenbühl (socialdesign).


socialdesign 2013

Die Früherkennung von vulnerablen Personengruppen im Glücksspielbereich.

Häfeli, Jörg; Lischer, Suzanne; Villiger, Simone. 2012.Forschungsbericht. Hochschule Luzern.


Forschungsbericht Hochschule Luzern

Spielsucht bei Internet-Glücksspielen – Spielmuster und soziodemografische Merkmale.

INFRAS 2012: Forschungsprojekt unterstützt von Sucht Schweiz über das Mandat Glücksspielsuchtprävention. Bearbeitet von Thomas von Stokar, Remo Zandonella, Stephanie Schwab Cammarano, Sarina Hablützel (INFRAS).


INFRAS 2012

La problématique des jeux d’argent chez les adolescents du canton de Berne.

Suris JC, Flatz A, Akré C, Berchtold A. Lausanne: Institut universitaire de médecine sociale et préventive, 2012.

Deutsche Zusammenfassung: Das Problem des Glücksspiels bei Jugendlichen im Kanton Bern


Glücksspiel bei Jugendlichen

Bericht zur Situations- und Bedarfsanalyse. Mandat Glücksspielsuchtprävention der Nordwest- und Zentralschweiz.

Steiner, Silvia; Inglin, Sophie. 2010. Literatur- sowie Situations- und Bedarfsanalyse; erstellt von Sucht Info Schweiz im Rahmen des Mandats Glücksspielsucht.


Situations- und Bedarfsanalyse

Laut & Leise-Magazin über Spielsucht


laut & leise Magazin (3/2014)