Forschungsberichte

Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz

Gemäss den Ergebnissen der von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) und der interkantonalen Lotterie- und Wettkommission (Comlot) gemeinsam in Auftrag gegebenen Studie wiesen im Jahr 2017 2,8% der befragten Personen ein risikoreiches Spielverhalten auf, 0,2% ein pathologisches Spielverhalten.

ISGF 2019 Zusammenfassung ISGF 2019 Studie

Das Gefährdungspotenzial von Internet-Glücksspielen und Möglichkeiten des Spielerschutzes.

Zeitschrift für Wett- und Glücksspielrecht, 13(4), 2-21. Lischer, Suzanne (2018).


Gefährdungspotenzial von Internet-Glücksspielen

Self-exclusion and imposed exclusion as strategies for reducing harm: Data from three Swiss Casinos.

Lischer, Suzanne & Schwarz, Jürg (2018).


Selbstsperre und Schadensminderung

Lischer, Suzanne; Auerbach, Sarah; Schwarz, Jürg. 2016. Abschlussbericht der Studie « Die Spielsperre im Kontext des Spielerschutzes». Hochschule Luzern - Soziale Arbeit.

Studie finanziert durch das Mandat Interkantonales Programm Glücksspielsuchtprävention der Nordwest- und Innerschweiz.


Abstract

Résumée en français

Zum Abschlussbericht

Die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) hat eine Studie in Auftrag gegeben, welche das Verhalten und die Problematik betreffend Glücksspiel in der Schweiz untersucht. Sie liefert interessante Daten zum Glücksspielverhalten der schweizerischen Bevölkerung im Jahr 2012. Vorhersagen von Trends sind allerdings nicht möglich, da die neu erhobenen Zahlen aufgrund methodischer Änderungen mit vorherigen Erhebungen nur bedingt verglichen werden können.

Eichenberger, Y. & Rihs-Middel, M. (2014). Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz. Villars-sur-Glâne: FERARIHS.

Schlussbericht Zusammenfassung

socialdesign 2013: Evaluation ausgewählter Massnahmen zur Prävention von Glücksspielsucht. Im Auftrag von Sucht Schweiz, in Kooperation mit Perspektive Thurgau. Finanziert durch 16 Deutschschweizer Kantone (AI, AG, AR, BE, BL, BS, GL, GR, LU, NW, OW, SG, SO, TG, UR, ZG). Erarbeitet von Andreas Dvorak, Ricarda Ettlin, Lisa Guggenbühl (socialdesign).


socialdesign 2013

Häfeli, Jörg; Lischer, Suzanne; Villiger, Simone. 2012. Die Früherkennung von vulnerablen Personengruppen im Glücksspielbereich. Forschungsbericht. Hochschule Luzern.


Forschungsbericht Hochschule Luzern

INFRAS 2012: Spielsucht bei Internet-Glücksspielen – Spielmuster und soziodemografische Merkmale. Forschungsprojekt unterstützt von Sucht Schweiz über das Mandat Glücksspielsuchtprävention. Bearbeitet von Thomas von Stokar, Remo Zandonella, Stephanie Schwab Cammarano, Sarina Hablützel (INFRAS).


INFRAS 2012

Suris JC, Flatz A, Akré C, Berchtold A. La problématique des jeux d’argent chez les adolescents du canton de Berne. Lausanne: Institut universitaire de médecine sociale et préventive, 2012. (Raisons de santé, 202).

Deutsche Zusammenfassung: Das Problem des Glücksspiels bei Jugendlichen im Kanton Bern


Glücksspiel bei Jugendlichen

Steiner, Silvia; Inglin, Sophie. 2010. Bericht zur Situations- und Bedarfsanalyse. Mandat Glücksspielsuchtprävention der Nordwest- und Zentralschweiz. Literatur- sowie Situations- und Bedarfsanalyse; erstellt von Sucht Info Schweiz im Rahmen des Mandats Glücksspielsucht.


Situations- und Bedarfsanalyse

Artikel


laut & leise Magazin (3/2014)